Erneuerbare Energien Gesetz (EEG)

Aktuelles:

Durch das im August 2014 in Kraft getretene EEG 2014 fanden zahlreiche Änderungen Einzug in das Gesetz.

Hinsichtlich der Privilegien in Bezug auf die Eigenversorgung hat der Gesetzgeber einen Paradigmenwechsel vollzogen. Demnach ist nach § 61 Absatz 1 S. 1 und 2 EEG auch der eigenversorgte Letztverbraucher dazu verpflichtet, die volle EEG-Umlage zu zahlen, soweit kein Ausnahmetatbestand besteht, der die Verpflichtung zur Zahlung der EEG-Umlage in der Höhe anteilig verringert oder vollständig entfallen lässt.

Ausführliche Informationen zum Thema finden Sie auf der Homepage der Bundesnetzagentur www.bundesnetzagentur.de/eigenversorgung

Um eine ordnungsgemäße Erhebung und Abwicklung der EEG-Umlage auf selbsterzeugten Strom sicherzustellen, ist der Eigenversorger selbst zur aktiven Mitwirkung verpflichtet. Zur Erleichterung der Erfüllung Ihrer Mitteilungspflichten bis zum 28. Februar, hat die Netzgesellschaft Düsseldorf mbH ein Formular vorbereitet, in dem alle notwendigen Informationen abgefragt werden.
Formular Selbstauskunft
Bitte senden Sie uns das vollständig ausgefüllte Formular an:
EEG-Umlage@netz-duesseldorf.de

Planen Sie die Errichtung einer EEG-Anlage oder benötigen Sie Informationen zum Aufbau und zur Wirtschaftlichkeit von EEG-Anlagen im Netzgebiet der Netzgesellschaft Düsseldorf mbH (NGD)? Diese und alle weiteren Informationen zur Vorgehensweise und zum Inbetriebsetzungsprozess stellt Ihnen die NGD gerne zur Verfügung.

Bitte wenden Sie sich an:

E-Mail: energieberatung@swd-ag.de

Tel.: (0211) 821 2121

Ablauf Inbetriebsetzungsprozess einer EEG-Anlage

Nachfolgend erläutern wir Ihnen den Ablauf zur Errichtung einer EEG-Anlage von der Anfrage bis hin zur tatsächlichen Vergütung.

1) Netzverträglichkeitsprüfung

Bevor Ihre Anlage an das Netz der NGD angeschlossen werden kann, wird eine Netzverträglichkeitsprüfung durchgeführt. Um die Netzverträglichkeitsprüfung durchführen zu können, benötigt die NGD Informationen zu Ihrer geplanten EEG-Anlage. Bitte übermitteln Sie uns – in Abstimmung mit Ihrem Elektroinstallateur - diese Informationen durch Zusendung folgender vollständig ausgefüllter Dokumente:

Niederspannung

Mittelspannung

Um sicherzustellen, dass Ihr Anliegen bearbeitet werden kann, senden Sie diese Dokumente bitte ausschließlich an:

  • technische_beratung@netz-duesseldorf.de

Nach Durchführung der Netzverträglichkeitsprüfung erhalten Sie das Ergebnis der Prüfung, in Form des Schreibens ,,Einspeisezusage" durch die NGD.

Erst nach Erhalt der Einspeisezusage kann mit der Errichtung der EEG-Anlage begonnen werden.

2) Errichtung und Installation der EEG-Anlage durch den Anlagenbetreiber/Elektroinstallateur

Sofern die Einspeisezusage Bedingungen zum Netzanschluss beinhaltet, sind diese bei der Errichtung der EEG-Anlage zu berücksichtigen. Werden weitere Nachweise gefordert, so reichen Sie diese bitte ein unter:

  • technische_beratung@netz-duesseldorf.de

3) Montage der Zähleinrichtung/technische Vorgaben § 9 EEG

Um den in Ihrer Anlage erzeugten Strom erfassen zu können, ist eine Zähleinrichtung erforderlich. Bitte füllen Sie den Antrag zur Stromzählermontage aus, um den Einbau der Zähleinrichtung zu terminieren.

Niederspannung

Mittelspannung

Bitte prüfen Sie zusätzlich, ob und welche technischen Vorgaben nach § 9 EEG Ihre EEG-Anlage erfüllen muss. Ausführliche Erläuterungen zu diesem Thema entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument.

Je nach elektrischer Leistung und Konstellation Ihrer EEG-Anlage stehen Ihnen folgende Messvarianten zur Verfügung.

Der Mitarbeiter der NGD wird bei Ihrem Termin zur Montage der Zähleinrichtung auch eine Vorinbetriebnahmeprüfung durchführen und Ihnen ein Inbetriebsetzungsprotokoll, das durch Sie/Ihren Elektroinstallateur auszufüllen ist, übergeben.

Bitte beachten Sie, dass eine weitere Bearbeitung Ihres Vorgangs nur erfolgen kann, wenn der NGD ein vollständig ausgefülltes Inbetriebsetzungsprotokoll vorliegt. Weitere Schritte wie bspw. die Auszahlung der Vergütung sind abhängig vom Erhalt des Inbetriebsetzungsprotokolls.

Um sicherzustellen, dass Ihr Anliegen bearbeitet werden kann, senden Sie dieses Dokument bitte ausschließlich an:

  • tb@netz-duesseldorf.de

Ausschließlich zu Ihrer Vorab-Information können Sie nachfolgend ein Muster-Inbetriebsetzungsprotokoll einsehen. Bitte füllen Sie jedoch nur das durch den Mitarbeiter der NGD übergebene Formular aus.

Niederspannung

Mittelspannung

4) Meldung Ihrer EEG-Anlage an die Bundesnetzagentur

Nach der Anlagenregisterverordnung sind Sie als Anlagenbetreiber verpflichtet, Ihre Anlage bei der Bundesnetzagentur zu melden. Diese Verpflichtung trifft alle Anlagen zur Gewinnung von Strom aus erneuerbaren Energien. Sofern Sie eine Photovoltaik-Anlage betreiben, ist die Meldung über das PV-Meldeportal bei der Bundesnetzagentur vorzunehmen. Bitte achten Sie bei Ihren Angaben darauf, dass das Inbetriebsetzungsdatum und die installierte Leistung Ihrer Erzeugungsanlage mit den Daten, die Sie der NGD auf dem Inbetriebsetzungsprotokoll einreichen, identisch sind.

Die Registrierung Ihrer Anlage hat innerhalb von drei Wochen nach Inbetriebnahme bei der Bundesnetzagentur zu erfolgen und die schriftliche Bestätigung ist an die NGD weiterzuleiten.

Sofern eine Registrierung nicht erfolgt bzw. die Information nicht an die NGD weitergeleitet wird, reduziert sich der anzulegende Wert Ihrer Einspeisevergütung gemäß § 23 Abs. 1 Satz 2 EEG auf null.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundesnetzagentur.de.

5) Abschluss eines Einspeisevertrages

Der NGD liegen nach Erhalt des Inbetriebsetzungsprotokolls und der Anmeldebestätigung bei der Bundesnetzagentur alle Unterlagen vor, die zum Abschluss eines Einspeisevertrages notwendig sind.

Den Einspeisevertrag erhalten Sie in zweifacher Ausfertigung zur Unterschrift. Bitte lassen Sie uns beide Exemplare anschließend wieder zukommen, so dass eine Unterzeichnung durch die NGD erfolgen kann. Sie erhalten ein Exemplar mit Unterschrift der NGD für Ihre Unterlagen zurück.

Bitte beachten Sie, dass eine Auszahlung der Einspeisevergütung nur möglich ist, wenn wir einen vollständig ausgefüllten Anhang 1 zurückerhalten.

Ausschließlich zu Ihrer Vorab-Information können Sie an dieser Stelle ein Muster des Einspeisevertrages und des Anhangs 1 einsehen. Bitte füllen Sie jedoch nur die Ihnen durch uns zugeschickten Dokumente aus.

6) Auszahlung der Einspeisevergütung

Gemäß § 71 EEG sind Sie dazu verpflichtet, uns jährlich bis zum 28.02. eines Jahres alle für die Endabrechnung des Vorjahres erforderlichen Daten (insb. Zählerstände) zur Verfügung zu stellen. Bitte beachten Sie, dass eine ausbleibende oder verspätete Meldung dazu führt, dass Ihr Anspruch auf Auszahlung der Einspeisevergütung gemäß § 19 EEG nicht fällig wird.

Wenn uns alle Daten fristgerecht zur Verfügung gestellt werden, kann die Auszahlung Ihrer Einspeisevergütung zu dem von Ihnen gewählten Termin erfolgen.

wichtige Hinweise

Für die Errichtung und den Betrieb von Erzeugungsanlagen gelten folgende Richtlinien/ Bedingungen:

Niederspannung

,,VDE-AR-N 4105" (die Vervielfältigung ist nicht gestattet, daher hier nur genannt)

Mittelspannung

Sofern Sie beabsichtigen, Ihre Erzeugungsanlage zu veräußern, übermitteln Sie uns bitte ausschließlich das folgende vollständig ausgefüllte Dokument.

Um sicherzustellen, dass Ihr Anliegen bearbeitet werden kann, senden Sie dieses Dokument bitte ausschließlich an:

  • energieberatung@swd-ag.de