Inbetriebsetzungsprozess einer EEG-Anlage

Der Ablauf zur Errichtung einer EEG-Anlage von der Anfrage bis zur Auszahlung der Einspeisevergütung gliedert sich in folgende Schritte:

  • Anfrage und Netzverträglichkeitsprüfung
  • Errichtung und Inbetriebnahme der EEG-Anlage sowie Montage der Messeinrichtungen
  • Meldung Ihrer EEG-Anlage an die Bundesnetzagentur
  • Abschluss eines Einspeisevertrages
  • Auszahlung der Vergütung nach EEG

Im Folgenden finden Sie Erläuterungen und insbesondere Auflistungen der einzureichenden Dokumente.

1. Anfrage und Netzverträglichkeitsprüfung

Bevor Ihre Anlage an das Netz der NGD angeschlossen werden kann, wird eine Netzverträglichkeitsprüfung durchgeführt. Um die Netzverträglichkeitsprüfung durchführen zu können, benötigt die NGD Informationen zu Ihrer geplanten EEG-Anlage. Bitte übermitteln Sie uns – in Abstimmung mit Ihrem Elektroinstallateur - diese Informationen durch Zusendung folgender vollständig ausgefüllter Dokumente an tb@netz-duesseldorf.de:

Sobald die Zusage zur Netzeinspeisung (Einspeisezusage) erteilt wurde, haben Sie drei Monate Zeit, um die Anlage durch ein in einem Installateurverzeichnis eingetragenes Vertragsinstallationsunternehmen errichten zu lassen. Bezüglich der technischen Ausführung der PV-Anlage beachten Sie bitte die Erfüllung der Technischen Anforderungen der VDE-Anwendungsregeln und der FNN-Hinweise.

2. Errichtung und Inbetriebnahme der EEG-Anlage sowie Montage der Messeinrichtungen

Für die weitere Bearbeitung benötigt die NGD bitte gesammelt folgende Dokumente (die Produktinformationen vorzugsweise in deutscher Sprache):

  • Messvariante NGD (pdf-Datei)
  • Einpoliger Stromlaufplan mit Steuer-/Schutz- und Messeinrichtungen
  • Lageplan mit Flurstücknummer
  • Konformitätsnachweis/-erklärung Erzeugungseinheit
  • Konformitätsnachweis/-erklärung N/A Schutz
  • Konformitätsnachweis/-erklärung der Wechselrichter
  • Produktbeschreibung Solarmodule (technische Hinweise reichen aus)
  • Produktbeschreibung Wechselrichter
  • Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Wechselrichter

Für die Zählersetzung wird darüber hinaus der jeweilige Montageauftrag benötigt, mit dem eine entsprechende Terminierung angestoßen wird (bitte ebenfalls gesammelt mit den vorgenannten Dokumenten an tb@netz-duesseldorf.de senden):

Bitte prüfen Sie, ob und welche technischen Vorgaben nach § 9 EEG Ihre EEG-Anlage erfüllen muss. Ausführliche Erläuterungen zu diesem Thema entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument: Technische Mindestanforderungen zur Umsetzung des Einspeisemanagements (pdf-Datei)

Bei Speicheranlagen benötigen wir von Ihnen zusätzlich:

  • E.3. Datenblatt für Speicher (pdf-Datei)
  • Produktbeschreibung Speicher
  • Herstellerbescheinigung des Energieflussrichtungssensors
  • Konformitätsnachweis/-erklärung Speicher in deutscher Ausführung
  • Messkonzept gemäß FNN 2019

Inbetriebsetzungsprotokoll:

Der Mitarbeiter der NGD wird bei Ihrem Termin zur Montage der Zähleinrichtung auch eine Vorinbetriebnahmeprüfung durchführen und Ihnen ein Inbetriebsetzungsprotokoll, das durch Sie/Ihren Elektroinstallateur auszufüllen ist, übergeben. Bitte beachten Sie, dass eine weitere Bearbeitung Ihres Vorgangs nur erfolgen kann, wenn der NGD ein vollständig ausgefülltes Inbetriebsetzungsprotokoll vorliegt. Weitere Schritte, wie bspw. die Zusendung von Vertragsunterlagen und eine anschließende Auszahlung der Vergütung, sind abhängig vom Erhalt des Inbetriebsetzungsprotokolls. Um sicherzustellen, dass Ihr Anliegen bearbeitet werden kann, senden Sie auch dieses Dokument bitte an:
E-Mail: tb@netz-duesseldorf.de

Ausschließlich zu Ihrer Vorab-Information können Sie nachfolgend ein Muster-Inbetriebsetzungsprotokoll einsehen. Bitte füllen Sie jedoch nur das durch den Mitarbeiter der NGD übergebene Formular aus.

3. Meldung Ihrer EEG-Anlage an die Bundesnetzagentur

Gemäß § 5 Abs. 1 Marktstammdatenregisterverordnung (MaStRV) sind Sie als Anlagenbetreiber verpflichtet, Ihre Anlage bei Inbetriebnahme im Marktstammdatenregister (MaStR) der Bundesnetzagentur zu registrieren. Die Registrierung muss gemäß § 5 Abs. 5 MaStRV innerhalb eines Monats ab Inbetriebnahme erfolgen. Bitte beachten Sie, dass sich bei fehlender bzw. verspäteter Registrierung Ihr Zahlungsanspruch gemäß § 52 Abs. 1 EEG erheblich verringert.

Bitte achten Sie darüber hinaus bei Ihren Angaben darauf, dass diese nicht im Widerspruch stehen zu Daten auf dem Inbetriebsetzungsprotokoll, das Sie bei der NGD einreichen. Die Registrierungsbestätigung aus dem Marktstammdatenregister (MaStR) ist unmittelbar im Anschluss an die NGD an folgende Adresse zu übermitteln:

E-Mail: tb@netz-duesseldorf.de

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite der Bundesnetzagentur www.bundesnetzagentur.de und unter www.marktstammdatenregister.de .

4. Abschluss eines Einspeisevertrages

Der NGD liegen nach Erhalt des Inbetriebsetzungsprotokolls und der Anmeldebestätigung bei der Bundesnetzagentur alle Unterlagen vor, die zum Abschluss eines Einspeisevertrages notwendig sind.

Den Einspeisevertrag erhalten Sie in zweifacher Ausfertigung zur Unterschrift. Bitte lassen Sie uns beide Exemplare anschließend wieder zukommen, so dass eine Unterzeichnung durch die NGD erfolgen kann. Sie erhalten anschließend ein Exemplar mit Unterschrift der NGD für Ihre Unterlagen zurück.

Bitte beachten Sie, dass eine Auszahlung der Einspeisevergütung nur möglich ist, wenn wir einen vollständig ausgefüllten Anhang 1 zurückerhalten.

Ausschließlich zu Ihrer Vorab-Information können Sie an dieser Stelle ein Muster des Einspeisevertrages und des Anhangs 1 einsehen. Bitte füllen Sie jedoch nur die Ihnen durch uns zugeschickten Dokumente aus.

5. Auszahlung der Vergütung nach EEG

Gemäß § 71 EEG sind Sie dazu verpflichtet, uns jährlich bis zum 28.02. eines Jahres alle für die Endabrechnung des Vorjahres erforderlichen Daten (insb. Zählerstände) zur Verfügung zu stellen. Auf dieser Basis erfolgt dann die Auszahlung Ihrer Vergütung nach dem EEG.
Bitte beachten Sie, dass eine ausbleibende oder verspätete Meldung dazu führt, dass Ihr Anspruch auf Auszahlung der Einspeisevergütung gemäß § 19 EEG nicht fällig wird.