Rundsteuertechnik

Netzgesellschaft Düsseldorf erneuert Rundsteuertechnologie im Düsseldorfer Stadtgebiet

Die zunehmende Digitalisierung, die Datensicherheit, neue Gesetze und neue Technologien hinterlassen auch bei selbstverständlichen, alltäglichen Dingen wie der Stromversorgung inzwischen tiefe Spuren. So nimmt die Netzgesellschaft Düsseldorf mbH (NGD) in Kürze ihre inzwischen 50 Jahre alte Rundsteuertechnik nach und nach außer Betrieb. Genutzt werden diese Empfänger beispielsweise zum Steuern von Beleuchtungsanlagen, Tarifschaltungen oder Nachtspeicherheizungen.
Die Umstellung soll den dabei stets wachsenden Anforderungen an eine sichere sowie zukunftsfähige Versorgung unseres Stadtgebiets entsprechen. Es wird daher auf das firmeneigene CDMA450-Funknetz zurückgegriffen, um die Schaltvorgänge von Lasten und Zählern durchzuführen.
Diese Umbaumaßnahmen wurden 2017 zunächst im Düsseldorfer Süden (Benrath, Garath, Hassels, Hellerhof, Himmelgeist, Holthausen, Itter, Reisholz, Urdenbach, Wersten) durchgeführt. Zurzeit finden die Umbaumaßnahmen im Düsseldorfer Osten (Gerresheim, Ludenberg, Knittkuhl, Hubbelrath, Flingern-Nord, Vennhausen) statt.
Das konventionelle Rundsteuersignal wurde sukzessive im Düsseldorfer Süden ab dem zweiten Quartal 2017 abgeschaltet. Im Düsseldorfer Osten erfolgt die Abschaltung zum vierten Quartal 2018. Ein genauer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.
Die Geräte zum Empfang des konventionellen Rundsteuersignals bleiben ab diesem Zeitpunkt ohne Funktion. Die Netzgesellschaft Düsseldorf mbH wird die für Tarifschaltungen, Steuerung der Kundenheizungen und das Einspeisemanagement (PV-Anlagen) erforderlichen Rundsteuerempfänger auf eigene Kosten umrüsten. Die übrigen Rundsteuerempfänger, die privat erworben und verbaut worden sind, werden nicht durch die Netzgesellschaft Düsseldorf mbH ersetzt.

Alternativen für Rundsteuerempfänger

Als Alternative zur Rundsteuerung bieten sich beispielsweise Zeitschaltuhren mit integrierten Sonnenauf- und -untergangszeiten, sogenannte Astrouhren, an. Diese können Sie über den örtlichen Elektrofach- beziehungsweise -großhandel beziehen.
Außerdem erhalten Sie dort weiterführende Informationen bezüglich möglicher Programmierungen dieser Uhren.

FAQ zur Rundsteuertechnik

Was ist Rundsteuerung? Was wird damit gemacht?
Traditionell erfolgt die Rundsteuerung mittels Signalen, die über das Stromnetz übertragen werden. Der Rundsteuerempfänger empfängt diese Signale, verarbeitet sie und führt letztlich Schalthandlungen an Beleuchtungsanlagen, Nachtstromspeichern oder beim Einspeisemanagement großer Photovoltaikanlagen durch.

Welche Stadtteile sind von der Umstellung betroffen?
In der ersten Phase erfolgte die Umrüstung im Düsseldorfer Süden (Benrath, Garath, Hassels, Hellerhof, Himmelgeist, Holthausen, Itter, Reisholz, Urdenbach, Wersten). In der noch bis Herbst 2018 andauernden zweiten Phase finden die Umbauarbeiten im Düsseldorfer Osten (Gerresheim, Ludenberg, Knitthkuhl, Hubbelrath, Flingern-Nord, Vennhausen) statt.

Wo finde ich meinen Rundsteuerempfänger?
Rundsteuerempfänger sind meistens im Zählerschrank verbaut. Vereinzelt befinden sie sich auch im Hausanschlussraum. Bilder zu den Rundsteuerempfängern finden Sie unter "Aktuelle Rundsteuerempfänger".

Wer ist von der Umbaumaßnahme betroffen? Was kostet es?
Alle Kunden, die einen Rundsteuerempfänger der NGD eingebaut haben. Anwendungsbereiche dieser Rundsteuerempfänger sind Nachtstromspeicher, Tarifumschaltungen oder das Einspeisemanagement großer Photovoltaikanlagen. Die Kosten hierfür trägt die NGD. Bei privat verbauten Rundsteuerempfängern erfolgt der Austausch nicht durch die NGD.

Wann wird der Umbau bei mir starten?
Die NGD wird betroffene Eigentümer und Mieter frühzeitig informieren und entsprechend Termine mit Ihnen vereinbaren.

Was für Konsequenzen ergeben sich aus der Umstellung?
Für Kunden, bei denen die Umrüstung durch die NGD erfolgt, ergeben sich keine Veränderungen der Funktionalität. Alle anderen privat verbauten Rundsteuerempfänger, die nicht durch die NGD ausgetauscht werden, verlieren ihre Funktion mit der Umstellung der Rundsteuertechnik.
(Ab Q2/2017)

Wer wird den Umbau durchführen?
Die Umbaumaßnahmen für die auszutauschenden Rundsteuerempfänger erfolgen durch Mitarbeiter der NGD. Die Mitarbeiter können sich ausweisen.

Welche Alternativen gibt es für privat verbaute Rundsteuerempfänger?
Über den örtlichen Elektrofach- bzw. -großhandel können Sie diese Geräte beziehen und sich weiterführende Informationen einholen.