Pressemitteilungen

PM 15.07.19 Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Schienenersatzverkehr in Unterrath und Derendorf

Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein:

Schienenersatzverkehr in Unterrath und Derendorf

(Düsseldorf – 15.07.2019) Für den Anschluss des Flughafens an die klimafreundliche Fernwärme verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf eine Verbindungsleitung vom Innenstadtnetz bis hin zum Airport. Beim Bau der Leitung geht es jetzt auf die Zielgerade: Am 22. Juli beginnen an verschiedenen Stellen weitere Bauarbeiten, zudem wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Details im Überblick:

Auf Ulmen- und Kalkumer Straße wird ab dem 22. Juli ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Straßenbahn-Linien 705 und 707 verkehren dann in Richtung Norden nur bis Spichernplatz. Auf dem gesperrten Abschnitt zwischen Spichernplatz und der Wendeschleife in Unterrath wird die Rheinbahn in Absprache mit der Netzgesellschaft Düsseldorf Ersatz-Busse einsetzen. Eine Folge wird sein, dass der Autoverkehr entlang der Baustellen besser und zügiger fließen kann. Diese Maßnahme hat eine maximale Laufzeit von 20 Wochen.

Gleichzeitig mit dem Start des Schienenersatzverkehrs startet die Netzgesellschaft drei weitere Baustellen, und zwar in den Bereichen Ulmenstraße/Hugo-Viehoff-Straße, Kalkumer Straße/Dünenweg sowie Kalkumer Straße/Kleinschmitthauser Weg.

Zudem wird im Kreuzungsbereich der Achse Johannstraße/Heinrich-Ehrhardt-Straße mit der Ulmenstraße am 22. Juli der nächste Bauabschnitt der Querung begonnen. Dieser wird voraussichtlich acht Wochen dauern. In dieser Zeit wird der Verkehr auf der Achse Johann-/Ehrhardt-Straße im Kreuzungsbereich Ulmenstraße in beide Richtungen zweispurig geführt, die Rechtsabbiegespuren in die Ulmenstraße bleiben jeweils erhalten.

Die Anwohner sind bzw. werden entsprechend informiert.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

Zum Hintergrund:
Mit dem Anschluss des Flughafens Düsseldorf an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, klimaneutral zu werden. Berechnungen zufolge können so rund 10.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 3.000 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Die Fernwärme am Düsseldorfer Flughafen wird zu 100 Prozent aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas gewonnen. Das Kraftwerk an der Lausward leistet im Zusammenspiel mit dem Düsseldorfer Wärmesystem, schon jetzt den mit Abstand größten Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.

PM 11.07.2019 Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Leitungsverlegung am Kieshecker Weg

Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Leitungsverlegung am Kieshecker Weg

(Düsseldorf – 11.07.2019) Für den Anschluss des Flughafens an die klimafreundliche Fernwärme verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf eine Verbindungsleitung vom Innenstadtnetz bis hin zum Airport. Am 15. Juli beginnen dafür Arbeiten am Kieshecker Weg.

Voraussichtlich sechs Wochen wird die Leitungsverlegung im Bereich Kieshecker Weg 254 bis 260 dauern, die in zwei Bauabschnitten erfolgt. Der Verkehr wird hier mittels einer Vorfahrtsregelung an der Baustelle entlang geleitet. Fußgänger und Radfahrer werden einseitig an der Baustelle vorbeigeführt.

Die Anlieger sind entsprechend informiert.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

Zum Hintergrund:
Mit dem Anschluss des Flughafens Düsseldorf an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, klimaneutral zu sein. Berechnungen zufolge können so rund 10.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 3.000 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Die Fernwärme am Düsseldorfer Flughafen wird zu 100 Prozent aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas gewonnen. Das Kraftwerk an der Lausward leistet im Zusammenspiel mit dem Düsseldorfer Wärmesystem, schon jetzt den mit Abstand größten Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.

PM 11.07.19 Trinkwasserleitung auf der Ringstraße in Mettmann wird erneuert

Trinkwasserleitung auf der Ringstraße in Mettmann wird erneuert

Information zum aktuellen Baufortschritt

(Düsseldorf – 11.07.2019) Seit Ende Januar verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf eine neue Trinkwasserleitung auf der Ringstraße in Mettmann. Die Maßnahme verläuft vom Evangelischen Krankenhaus bis zur Kreuzung Gottfried-Wetzel-Straße. Mitte Juli sollen die Bauarbeiten in diesem Bereich im Wesentlichen abgeschlossen sein, so dass die Straßen- und Gehwege sowie die übliche Verkehrsführung wiederhergestellt sind. Anschließend werden in diesem Bereich noch punktuell Arbeiten vorgenommen, um die Hausanschlüsse zu verlegen. Diese Arbeiten haben keinen Einfluss auf den Verkehr.

Vom 15. Juli bis voraussichtlich Ende September rückt die Baustelle zur Verlegung der Trinkwasserleitung weiter vor. In diesem letzten Bauabschnitt wird die Leitung ab der Kreuzung Ringstraße/ Ecke Neanderstraße bis zur Hausnummer 12 der Neanderstraße verlegt. Dieses Stück wird für den Zeitraum der Bauarbeiten zur Einbahnstraße und ist nur in Fahrtrichtung Freiheitsstraße befahrbar. Eine Umleitung ist entsprechend ausgeschildert und erfolgt über die Bismarckstraße.

Die Arbeiten finden werktags statt. Die Anwohner sind entsprechend informiert.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

PM 25.06.19 Erdgasumstellung in der Landeshauptstadt: Erhebung durch Netzgesellschaft Düsseldorf beginnt

Erdgasumstellung in der Landeshauptstadt: Erhebung durch Netzgesellschaft Düsseldorf beginnt

(Düsseldorf, 25.06.2019) Die Netzgesellschaft Düsseldorf startet im Juli mit den ersten Kundenbesuchen zur Vorbereitung der Erdgasumstellung von L-Gas auf H-Gas*. Dies ist notwendig, da die Gasversorgung im Norden und Westen Deutschlands, aufgrund zur Neige gehender Förderquellen, auf eine andere Gasart umgestellt werden muss. Da die Gasgeräte, die bisher L-Gas verbraucht haben, aus Sicherheitsgründen nicht ohne weiteres mit H-Gas betrieben werden können, müssen sie im Rahmen der Erdgasumstellung technisch angepasst werden. Dies betrifft alle Geräte in Haushalten und Unternehmen. Die Erdgasumstellung – auch „Marktraumumstellung“ genannt – ist eines der größten Infrastrukturprojekte der deutschen Erdgaswirtschaft. Für den Raum Düsseldorf steuert die Netzgesellschaft Düsseldorf, als örtlicher Netzbetreiber, diesen Prozess. Diese Zuständigkeit gilt auch unabhängig von dem Gaslieferanten, von dem der Endkunde sein Gas bezieht.

Das Netzgebiet der Netzgesellschaft Düsseldorf ist in fünf Anpassungsgebiete unterteilt. Düsseldorf wird somit nach und nach, auf mehrere Jahre verteilt, umgestellt. Die erste Umstellung erfolgt im Jahr 2021 in den südwestlich gelegenen Stadtteilen – betroffen ist ein Bereich, zu dem Teile von Bilk, Friedrichstadt, Hafen, Hamm, Volmerswerth, Flehe, Himmelgeist und Holthausen gehören (siehe Karte unten). In diesem Gebiet beginnen in Kürze die Kundenbesuche. In jedem gasversorgten Haushalt oder Betrieb werden mindestens zwei Besuchstermine der Netzgesellschaft Düsseldorf durchgeführt.

  • Beim ersten Termin werden alle vorhan­denen Gasgeräte registriert. Nach der Identifizierung der Geräte erfolgt die Bestellung der für die spätere Anpassung benötigten Ersatzteile.
  • Im Rahmen des zweiten Termins werden alle Geräte, soweit möglich, technisch auf den Betrieb mit H-Gas angepasst. Zwischen den beiden Terminen kann jedoch ein Zeitraum von bis zu einem Jahr liegen.
  • In etwa zehn Prozent der Haushalte und Betriebe erfolgt nach der Erhebung bzw. nach der Anpassung noch ein Besuch zur Qualitätskontrolle.
  • Erhebung und Anpassung der Gasgeräte sind für die Kundinnen und Kunden kostenfrei. Davon ausgenommen sind mögliche Kosten für Gerätewartung, Reparatur und Geräteaustausch.
  • Alle Besuchstermine der Monteure werden dem Kunden im Vorfeld schriftlich angekündigt.

Wichtige Hinweise

  • Die Kundinnen und Kunden werden keine Rechnung der Netzgesellschaft Düsseldorf mbH oder der beauftragten Dienstleister erhalten und auch nicht vor Ort zu Zahlungen aufgefordert.
  • Die Monteure werden sich bei jedem Besuch unaufgefordert mit einem Lichtbildausweis sowie einer individuell für den Kunden erstellten PIN-Nummer ausweisen. Diese ist nur dem Kunden und dem Monteur bekannt.
  • Kunden sollen sich diese PIN-Nummer unbedingt zeigen lassen, bevor sie dem Monteur Zutritt gewähren.
  • Für einen reibungslosen Ablauf hält die Netzgesellschaft einen engen Kontakt zur Polizei. Jeder Haushalt, der von der Erdgasumstellung betroffen ist, erhält neben dem Schreiben der Netzgesellschaft einen Flyer mit Sicherheitstipps.

Erdgasbüro eröffnet

Für alle Fragen rund um die Erdgasumstellung steht den Kunden auch ein Erdgasbüro für den persönlichen Kontakt zur Verfügung, Öffnungszeiten Mo. 10-12 Uhr; Mi. 10-12 Uhr und 15-17 Uhr.

Erdgasbüro der Netzgesellschaft Düsseldorf mbH
im Energie-Service-Center der Stadtwerke Düsseldorf
Höherweg 100
40233 Düsseldorf
Tel.: (0211) 821 8833
E- Mail: erdgasumstellung@netz-duesseldorf.de

Weitere Informationen zur Erdgasumstellung in Düsseldorf und eine interaktive Kunden-Karte finden Sie auch unter
www.netz-duesseldorf.de/erdgasumstellung

*L- für low-caloric, niedrigerer Brennwert und H- für high-caloric, höherer Bfür high-caloric, höherer Brennwert

PM 11.06.19 Fernwärmeerschließung der Paulsmühle: Arbeiten im Kreuzungsbereich Koblenzer Straße/ Haydnstraße

Fernwärmeerschließung der Paulsmühle: Arbeiten im Kreuzungsbereich Koblenzer Straße/ Haydnstraße

(Düsseldorf – 11.06.2019) Die Netzgesellschaft Düsseldorf verlegt im Rahmen der Erschließung der Paulsmühle für die Fernwärme eine knapp vier Kilometer lange Verbindungsleitung vom Heizkraftwerk Garath nach Benrath. Dafür wird es vom 14. Juni bis voraussichtlich Anfang Juli Arbeiten in der Kreuzung Koblenzer Straße/ Haydnstraße geben

Der Verkehr wird mittels Ampelschaltung an der Baustelle vorbeigeleitet. Zu- und Ausfahrt zur Haydnstraße sind in östlicher Richtung gesperrt. Zu- und Ausfahrt in Richtung Krankenhaus bleiben offen.

Die Haltestellen „Haydnstraße“ der Buslinien 778, 779, 788 und 789 entfallen für den oben genannten Zeitraum.

Über die Gesamtmaßnahme und den Umfang der einzelnen Baulose wurden die Anwohnerinnen und Anwohner vorab im Rahmen von zwei Bürgerinformationsabenden und durch persönliche Anschreiben informiert.

Zum Hintergrund:

Mit dem Anschluss ihrer Gebäude an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnung zufolge können so rund 15.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 4.500 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Auch wegen dieser günstigen Wirkung wird die Baumaßnahme teilweise aus Mitteln des Landes NRW und dem Fond der Europäischen Union (EFRE) finanziert. Die Fernwärme in Garath wird zu über 50 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen (Holzhackschnitzel bzw. Pellets), der Rest stammt aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas.

PM 03.06.19 Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Geänderte Verkehrsführung auf der Roßstraße

Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Geänderte Verkehrsführung auf der Roßstraße

(Düsseldorf – 03.06.2019) Für den Anschluss des Flughafens an die klimafreundliche Fernwärme verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf eine Verbindungsleitung vom Innenstadtnetz bis hin zum Airport. Auf der Roßstraße gibt es jetzt eine Änderung der Verkehrsführung.

Bis voraussichtlich Ende August werden auf der Roßstraße Fernwärme- und Wasserversorgungsleitungen verlegt. Die Arbeiten finden auf Höhe der Hausnummern 45 bis 65 sowie 87 bis 103 statt. Da beide Fahrspuren in Fahrtrichtung stadtauswärts während dieser Zeit gesperrt sind, erfolgt die Verkehrsführung in beide Richtungen einspurig über die beiden Spuren in Fahrtrichtung stadteinwärts. Die Zufahrten Gravelotte- und Saarbrückerstraße werden wechselweise gesperrt, Grundstückszufahrten sind abgedeckt und erreichbar.

Die Anwohner sind entsprechend informiert.

Zum Hintergrund:

Mit dem Anschluss des Flughafens Düsseldorf an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnungen zufolge können so rund 10.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 3.000 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Die Fernwärme am Düsseldorfer Flughafen wird zu 100 Prozent aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas gewonnen. Das Kraftwerk an der Lausward leistet im Zusammenspiel mit dem Düsseldorfer Wärmesystem, schon jetzt den mit Abstand größten Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

PM 24.05.19 Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Arbeiten auf der Kalkumer Straße / Ecke Kleinschmitthauser Weg in Unterrath

Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Arbeiten auf der Kalkumer Straße / Ecke Kleinschmitthauser Weg in Unterrath

(Düsseldorf – 24.05.2019) Für den Anschluss des Flughafens an die klimafreundliche Fernwärme verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf eine Verbindungsleitung vom Innenstadt-Netz bis hin zum Airport. Ein nächster Bauabschnitt auf der Kalkumer Straße / Ecke Kleinschmitthauser Weg folgt.

In Unterrath finden ab dem 27. Mai bis voraussichtlich Mitte Juli Bauarbeiten auf Kalkumer Straße / Ecke Kleinschmitthauser Weg zur Verlegung der Fernwärmeleitung statt. Der Kleinschmitthauser Weg ist für diesen Zeitraum ausgehend von der Kalkumer Straße gesperrt. Außerdem wird die Kalkumer Straße in diesem Bereich einspurig, eine Ampelanlage regelt den Verkehr.

Die Anwohner sind entsprechend informiert.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

Zum Hintergrund:

Mit dem Anschluss des Flughafens Düsseldorf an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnungen zufolge können so rund 10.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 3.000 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Die Fernwärme am Düsseldorfer Flughafen wird zu 100 Prozent aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas gewonnen. Das Kraftwerk an der Lausward leistet im Zusammenspiel mit dem Düsseldorfer Wärmesystem, schon jetzt den mit Abstand größten Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.

PM 22.05.19 Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Nächster Bauabschnitt - Unterrather Straße/Ecke Eckenerstraße und Kalkumer Straße

Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Nächster Bauabschnitt - Unterrather Straße/Ecke Eckenerstraße und Kalkumer Straße

(Düsseldorf – 22.05.2019) Für den Anschluss des Flughafens an die klimafreundliche Fernwärme verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf eine Verbindungsleitung vom Innenstadt-Netz bis hin zum Airport. Ein nächster Bauabschnitt auf der Unterrrather Straße/Ecke Eckenerstraße und Kalkumer Straße folgt.

Vom 27. Mai bis voraussichtlich 1. Juli wird die Unterrrather Straße/Ecke Eckenerstraße und Kalkumer Straße für die Verlegung der Fernwärmeleitungen gequert. Während dieser Zeit ist das Rechtabbiegen von der Eckenerstraße in Richtung Kalkumer Straße nicht möglich. Eine Umleitung ist ausgeschildert, sie erfolgt über die Unterrather Straße, Am Röttchen und An der Piwipp.

Die Anwohner sind entsprechend informiert.

Zum Hintergrund:

Mit dem Anschluss des Flughafens Düsseldorf an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnungen zufolge können so rund 10.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 3.000 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Die Fernwärme am Düsseldorfer Flughafen wird zu 100 Prozent aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas gewonnen. Das Kraftwerk an der Lausward leistet im Zusammenspiel mit dem Düsseldorfer Wärmesystem, schon jetzt den mit Abstand größten Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

PM 21.05.19 Wasserrohrbruch in Mettmann: Eidamshauser Straße bis zum 7. Juni gesperrt. Umleitung ausgeschildert

Wasserrohrbruch in Mettmann: Eidamshauser Straße bis zum 7. Juni gesperrt

Umleitung ausgeschildert

(Düsseldorf, 21.05.2019) Aufgrund eines Wasserrohrbruchs nahe der Neanderstraße und Eidamshauser Straße bleibt die Eidamshauser Straße/Ecke Große Furth bis zum 7. Juni gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Die Bauarbeiten dienen zur Wiederherstellung der Fahrbahnoberfläche nach einem Wasserrohrbuch vergangenen Sonntag. Insgesamt waren fünf Haushalte in der Nähe der Neanderstraße betroffen. Deren Versorgung wurde noch am gleichen Abend wieder hergestellt.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

PM 17.05.19 Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Arbeiten auf der Heinrich-Ehrhardt-Straße in Unterrath

Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Arbeiten auf der Heinrich-Ehrhardt-Straße in Unterrath

(Düsseldorf – 17.05.2019) Für den Anschluss des Flughafens an die klimafreundliche Fernwärme verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf eine Verbindungsleitung vom Kraftwerk Lausward im Hafen bis hin zum Airport. Drei Baumaßnahmen in Derendorf und Unterrath machen ab 29. April eine geänderte Verkehrsführung erforderlich.

In Unterrath wird ab dem 20. Mai bis voraussichtlich Ende August die Heinrich-Ehrhardt-Straße, die an die Ulmenstraße grenzt, für die Verlegung der Leitung gequert. Im Rahmen der Maßnahme wird die Mittelinseln der Straße zur Fahrbahn. So kann die Anzahl der Fahrspuren auf der Heinrich-Ehrhardt-Straße, trotz der Baustelle in diesem Bereich, erhalten bleiben. Hierfür ist es notwendig vier Bäume zu fällen und zwei Bäume umzupflanzen. Die Baumfällungen und die entsprechenden Ausgleichsmaßnahmen sind mit dem Gartenamt der Stadt Düsseldorf abgestimmt.

Zurzeit werden Arbeiten auf der Ulmenstraße im Bereich zwischen Tannen- und Frankenstraße bis voraussichtlich Ende Juli auf den beiden stadteinwärts führenden Fahrspuren ausgeführt. Der Verkehr verläuft bis zum Ende der Baustelle jeweils einspurig. Stadteinwärts ist eine Fahrspur mittels Ampelschaltung über die Gegengleise der Rheinbahn geführt.

Zum Hintergrund:

Mit dem Anschluss des Flughafens Düsseldorf an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnungen zufolge können so rund 10.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 3.000 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Die Fernwärme am Düsseldorfer Flughafen wird zu 100 Prozent aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas gewonnen. Das Kraftwerk an der Lausward leistet im Zusammenspiel mit dem Düsseldorfer Wärmesystem, schon jetzt den mit Abstand größten Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

PM 26.04.19 Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Änderungen der Verkehrsführung in Derendorf und Unterrath

Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Änderungen der Verkehrsführung in Derendorf und Unterrath

(Düsseldorf – 26.04.2019) Für den Anschluss des Flughafens an die klimafreundliche Fernwärme verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf eine Verbindungsleitung vom Kraftwerk Lausward im Hafen bis hin zum Airport. Drei Baumaßnahmen in Derendorf und Unterrath machen ab 29. April eine geänderte Verkehrsführung erforderlich.

Auf der Ulmenstraße werden im Bereich zwischen Tannen- und Frankenstraße vom 29. April bis voraussichtlich Ende Juli Arbeiten auf den beiden stadteinwärts führenden Fahrspuren ausgeführt. Der Verkehr verläuft während der genannten Zeit jeweils einspurig. Stadteinwärts wird eine Fahrspur mittels Ampelschaltung über die Gegengleise der Rheinbahn geführt.

Die Rheinbahnhaltestelle „Großmarkt“ stadteinwärts wird vom 29. April bis voraussichtlich Ende Juni in Richtung Süden bis zur Hugo-Viehoff-Straße verlegt. Der Zugang zum Nordfriedhof erfolgt über die Fußgängerampel Hugo-Viehoff-Straße, den Gehweg in Richtung Norden und die Querung der Ulmenstraße an der Fußgängerampel am Großmarkt. Der Gehweg ist ab der Steinmetzwerkstatt „Arne Breininger“ in Richtung Norden gesperrt.

Auf der Roßstraße – zwischen Bankstraße und Golzheimer Straße – werden ebenfalls vom 29. April bis voraussichtlich Ende Juli Fernwärmeleitungen verlegt. Die Arbeiten finden auch hier auf den beiden stadtauswärts führenden Fahrspuren statt. Der Verkehr wird in beide Richtungen einspurig über die beiden Spuren, die eigentlich stadteinwärts führen, geleitet.

Zum Hintergrund:

Mit dem Anschluss des Flughafens Düsseldorf an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnungen zufolge können so rund 10.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 3.000 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Die Fernwärme am Düsseldorfer Flughafen wird zu 100 Prozent aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas gewonnen. Das Kraftwerk an der Lausward leistet im Zusammenspiel mit dem Düsseldorfer Wärmesystem, schon jetzt den mit Abstand größten Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

PM 24.04.19 Fernwärmeerschließung der Paulsmühle: Asphaltarbeiten auf der Frankfurter Straße in Garath

Fernwärmeerschließung der Paulsmühle: Asphaltarbeiten auf der Frankfurter Straße in Garath

(Düsseldorf – 24.04.2019) Die Netzgesellschaft Düsseldorf verlegt im Rahmen der Erschließung der Paulsmühle für die Fernwärme eine knapp vier Kilometer lange Verbindungsleitung vom Heizkraftwerk Garath nach Benrath. Am Samstag und Sonntag, 27. und 28. April, werden abschließende Asphaltarbeiten auf der Frankfurter Straße zwischen der Rostocker Straße und dem Kraftwerk Garath vorgenommen. Die beiden Fahrspuren in Richtung Hellerhof bleiben an beiden Tagen gesperrt. Eine Umleitung über die Rostocker- und Koblenzer Straße ist ausgeschildert.

Über die Gesamtmaßnahme und den Umfang der einzelnen Baulose wurden die Anwohnerinnen und Anwohner vorab im Rahmen von zwei Bürgerinformationsabenden und durch persönliche Anschreiben informiert.

Zum Hintergrund:

Mit dem Anschluss ihrer Gebäude an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnung zufolge können so rund 15.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 4.500 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Auch wegen dieser günstigen Wirkung wird die Baumaßnahme teilweise aus Mitteln des Landes NRW und dem Fond der Europäischen Union (EFRE) finanziert. Die Fernwärme in Garath wird zu über 50 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen (Holzhackschnitzel bzw. Pellets), der Rest stammt aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

PM 05.04.19 Fernwärmeerschließung der Paulsmühle: Sperrung der Zufahrt zur Humperdinckstraße

Fernwärmeerschließung der Paulsmühle: Sperrung der Zufahrt zur Humperdinckstraße

(Düsseldorf – 05.04.2019) Die Netzgesellschaft Düsseldorf verlegt im Rahmen der Erschließung der Paulsmühle für die Fernwärme eine knapp vier Kilometer lange Verbindungsleitung vom Heizkraftwerk Garath nach Benrath. Dafür muss vom 8. April bis voraussichtlich 19. April die Zufahrt von der Hildener Straße in die Humperdinckstraße gesperrt werden. Es kann über die Regerstraße ausgewichen werden. Ebenfalls gesperrt sind die Parkplätze südlich der Hildener Straße. Über die Gesamtmaßnahme und den Umfang der einzelnen Baulose wurden die Anwohnerinnen und Anwohner vorab im Rahmen von zwei Bürgerinformationsabenden und durch persönliche Anschreiben informiert.

Zum Hintergrund:

Mit dem Anschluss ihrer Gebäude an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnung zufolge können so rund 15.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 4.500 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Auch wegen dieser günstigen Wirkung wird die Baumaßnahme teilweise aus Mitteln des Landes NRW und dem Fond der Europäischen Union (EFRE) finanziert. Die Fernwärme in Garath wird zu über 50 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen (Holzhackschnitzel bzw. Pellets), der Rest stammt aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

PM 05.04.19 Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Nachtarbeit in Derendorf und Unterrath

Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Nachtarbeit in Derendorf und Unterrath

(Düsseldorf – 05.04.2019) Für den Anschluss des Flughafens an die klimafreundliche Fernwärme verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf eine Verbindungsleitung vom Kraftwerk Lausward im Hafen bis hin zum Airport. Auf drei Baustellen in Derendorf und Unterrath wird an diesem Wochenende auch nachts gearbeitet.

Im Bereich der Kreuzung Collenbachstraße/ Römerstraße werden vom 6. April, 6 Uhr, bis 8. April, 4 Uhr, Fernwärmerohre verlegt. Gleichzeitig erneuert die Rheinbahn in diesem Bereich ihre Gleise.

Auf der Ulmenstraße im Bauabschnitt zwischen „Zur alten Exerzierhalle“ und Tannenstraße nutzt die Netzgesellschaft ebenfalls den baubedingten Stillstand der Straßenbahn, um Asphaltarbeiten vom 6. April, 6 Uhr, bis Montag, 8. April, 4 Uhr auszuführen.

Auf der Ulmenstraße finden auf Höhe der Heinrich-Erhardt-Straße vom 6. April, 22 Uhr, bis 8. April, 4 Uhr, Arbeiten statt. Die Zufahrt von der Heinrich-Erhardt-Straße zur Ulmenstraße in Richtung Flughafen ist während dieser Zeit gesperrt.

Zum Hintergrund:

Mit dem Anschluss des Flughafens Düsseldorf an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnungen zufolge können so rund 10.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 3.000 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Die Fernwärme am Düsseldorfer Flughafen wird zu 100 Prozent aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas gewonnen. Das Kraftwerk an der Lausward leistet im Zusammenspiel mit dem Düsseldorfer Wärmesystem, schon jetzt den mit Abstand größten Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

PM 22.03.19 Netzgesellschaft Düsseldorf startet mit Arbeiten zur Erdgasumstellung

Gasgeräte in Düsseldorf werden sukzessiv angepasst

Netzgesellschaft Düsseldorf startet mit Arbeiten zur Erdgasumstellung

(Düsseldorf, 22.03.2019) Die Netzgesellschaft Düsseldorf startet im Juli mit den ersten Kundenbesuchen zur Vorbereitung der Erdgasumstellung von L-Gas auf H-Gas*. Dies ist notwendig, da die Gasversorgung im Norden und Westen Deutschlands, aufgrund zur Neige gehender Förderquellen, auf eine andere Gasart umgestellt werden muss. Da die Gasgeräte, die bisher L-Gas verbraucht haben, aus Sicherheitsgründen nicht ohne weiteres mit H-Gas betrieben werden können, müssen sie im Rahmen der Erdgasumstellung technisch angepasst werden. Dies betrifft alle Geräte in Haushalten und Unternehmen. Die Erdgasumstellung – auch „Marktraumumstellung“ genannt – ist eines der größten Infrastrukturprojekte der deutschen Erdgaswirtschaft. Für den Raum Düsseldorf steuert die Netzgesellschaft Düsseldorf, als örtlicher Netzbetreiber, diesen Prozess.

Beim Erdgas gibt es zwei verschiedene Gasarten, L- und H-Gas. Diese unterscheiden sich in ihrer chemischen Zusammensetzung und ihrem Brennwert. Große Versorgungsgebiete in Deutschland, darunter auch Düsseldorf, werden bislang mit L-Gas aus den Niederlanden versorgt. Aufgrund rückläufiger Fördermengen steht L-Gas in der Zukunft nur noch sehr begrenzt zur Verfügung. Daher müssen alle bisher mit L-Gas versorgten Gebiete auf die Versorgung mit H-Gas umgestellt werden. Zuständig für die Umstellungsmaßnahmen ist nach dem Energiewirtschaftsgesetz der jeweilige Netzbetreiber, in Düsseldorf also die Netzgesellschaft Düsseldorf, ein Tochterunternehmen der Stadtwerke Düsseldorf. Diese Zuständigkeit gilt auch unabhängig von dem Gaslieferanten, von dem der Endkunde sein Gas bezieht.

„Da die Gasgeräte, die bisher L-Gas verbraucht haben, aus Sicherheitsgründen nicht einfach mit H-Gas betrieben werden können, müssen sie im Rahmen der Erdgasumstellung von unseren Fachkräften technisch angepasst werden. Das betrifft alle Gasgeräte in Düsseldorf. Die Erdgasumstellung ist eines der größten Projekte der Netzgesellschaft und wird uns fast 10 Jahre beschäftigen“, so Hans-Jürgen Holthausen, Geschäftsführer der Netzgesellschaft Düsseldorf.

Im April werden alle Haushalte und Unternehmen des ersten Umstellungsgebiets über die anstehende Erdgasumstellung per Anschreiben informiert. Die ersten Kundenbesuche sind ab Juli 2019 geplant.

Für einen reibungslosen Ablauf hält die Netzgesellschaft einen engen Kontakt zur Polizei. „Jeder Haushalt, der von der Erdgasumstellung betroffen ist, erhält neben dem Schreiben der Netzgesellschaft einen Flyer mit wertvollen Sicherheitstipps. Machen Sie sich bitte als Kunde mit den Abläufen vertraut - das schafft Sicherheit“, so Peter Werkmüller vom Kriminalkommissariat „Prävention und Opferschutz“ der Düsseldorfer Polizei.

Weitere Informationen zur Erdgasumstellung in Düsseldorf und wann Ihr Stadtteil umgestellt wird, finden Sie auch unter www.netz-duesseldorf.de/erdgasumstellung

*L- für low-caloric, niedrigerer Brennwert und H- für high-caloric, höherer Bfür high-caloric, höherer Brennwert

PM 14.03.19 Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Änderung der Verkehrsführung an der Kalkumer Straße in Unterrath

Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Änderung der Verkehrsführung an der Kalkumer Straße in Unterrath

(Düsseldorf – 14.03.2019) Für den Anschluss des Flughafens an die klimafreundliche Fernwärme verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf eine Verbindungsleitung vom Kraftwerk Lausward im Hafen bis hin zum Airport. An der Baustelle Kalkumer Straße gibt es nun eine Änderung der Verkehrsführung.

Seit Mitte Januar gibt es auf der Kalkumer Straße im Bereich der Hausnummern 137 bis 159 eine Fernwärmebaustelle. Bis voraussichtlich Ende April ist diese Baumaßnahme geplant. Bislang fiel die äußere Fahrspur in Richtung Stadtmitte weg. Jetzt wird die Zufahrt von der Unterrather Straße in die Kalkumer Straße gesperrt. Die Zufahrt zu den Tiefgaragen wird auch weiterhin gewährleistet und während der Bauzeiten mit Posten geregelt.

Auf der Ulmenstraße werden im Bereich des Friedhofs in dieser Woche die Arbeiten wieder aufgenommen.

Seit Ende Januar 2019 ruhten die Fernwärmebaustellen in Unterrath und Derendorf. Der Grund: Eine Neuregelung der Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Baustellen im Grenzbereich zum Straßenverkehr, die für veränderte Rahmenbedingungen sorgte. Die Netzgesellschaft hatte die Anwohnerinnen und Anwohner über die Baustellen-Pause informiert. Gemeinsam mit der Stadt Düsseldorf wurden nun schnellstmöglich Lösungen erarbeitet, um die Arbeiten wiederaufzunehmen.

Zum Hintergrund:

Mit dem Anschluss des Flughafens Düsseldorf an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnungen zufolge können so rund 10.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 3.000 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Die Fernwärme am Düsseldorfer Flughafen wird zu 100 Prozent aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas gewonnen. Das Kraftwerk an der Lausward leistet im Zusammenspiel mit dem Düsseldorfer Wärmesystem, schon jetzt den mit Abstand größten Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

PM 13.03.19 Stürme „Eberhard“ und „Franz“ pusten Gaslaternen aus

Stürme „Eberhard“ und „Franz“ pusten Gaslaternen aus

Großteil der betroffenen Leuchten soll nächste Woche wieder in Betrieb gehen

(Düsseldorf,13.03.2019) Sturmtief „Eberhard“ sorgte am Wochenende für zahlreiche Schäden in Düsseldorf. Auch die Straßenbeleuchtung ist betroffen. Mehrere hundert Leuchten sind nicht funktionstüchtig. Aufgrund der heutigen Wetterwarnung ist die Tendenz durch Sturmtief „Franz“ steigend.

Da aufgrund der starken Windböen das Unfallrisiko für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu groß ist, kann der Einsatz von Leitern und Steigern zur Instandsetzung der Leuchten erst nach Sturmtief „Franz“ erfolgen. Die Netzgesellschaft Düsseldorf startet dann umgehend mit den Arbeiten an den Leuchten und greift für ein zügiges Vorankommen gegebenenfalls auch auf den Einsatz von Fremdfirmen zurück. Der Großteil der betroffenen Leuchten soll innerhalb der nächsten Woche wieder in Betrieb gehen.

Gasbetriebene Leuchten sind für solche Wetterlagen sehr viel empfindlicher als Stromleuchten. Wird die Zündflamme ausgeweht, können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Netzgesellschaft nur mittels Leiter- oder Steigereinsatz eine Neuzündung im Lampenkopf vornehmen.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

PM 08.03.19 Fernwärmeerschließung der Paulsmühle: Zwei aktuelle Baumaßnahmen in Benrath
PM 25.02.19 Fernwärmebaustellen in Derendorf und Unterrath: Neue Verkehrsführung auf Tannen- und Ulmenstraße

Fernwärmebaustellen in Derendorf und Unterrath: Neue Verkehrsführung auf Tannen- und Ulmenstraße

(Düsseldorf – 25.02.2019) Für den Anschluss des Flughafens an die klimafreundliche Fernwärme verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf eine Verbindungsleitung vom Kraftwerk Lausward im Hafen bis hin zum Airport. An den Baustellen in Derendorf und Unterrath wird eine neue Verkehrsführung installiert.

Neue Verkehrsregelungen gibt es für die Ulmenstraße im Bereich Tannenstraße und für die Kalkumer Straße im Bereich der Straße Auf den Geisten. In beiden Fällen wird der Verkehr künftig mit Hilfe einer Ampelanlage geregelt. Die Bauarbeiten starten an diesen Stellen nach Karneval wieder.

Seit Ende Januar 2019 ruhten die Fernwärmebaustellen in Unterrath und Derendorf. Der Grund: Eine Neuregelung der Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Baustellen im Grenzbereich zum Straßenverkehr, die für veränderte Rahmenbedingungen sorgte. Die Netzgesellschaft hatte die Anwohnerinnen und Anwohner über die Baustellen-Pause informiert. Gemeinsam mit der Stadt Düsseldorf wurden nun schnellstmöglich Lösungen erarbeitet, um die Arbeiten wiederaufzunehmen. Am Montag, 25. Februar, laufen die Arbeiten auf der Ulmenstraße Höhe Nordfriedhof und auf der Kalkumer Straße stadteinwärts – zwischen Zaberner- und Unterrather Straße – wieder an. Auf der Roßstraße beginnen sie.

Zum Hintergrund:

Mit dem Anschluss des Flughafens Düsseldorf an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnungen zufolge können so rund 10.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 3.000 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Die Fernwärme am Düsseldorfer Flughafen wird zu 100 Prozent aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas gewonnen. Das Kraftwerk an der Lausward leistet im Zusammenspiel mit dem Düsseldorfer Wärmesystem, schon jetzt den mit Abstand größten Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.

Die Netzgesellschaft Düsseldorf bittet um Verständnis.

PM 22.02.19 Wasserrohrbruch auf der Peckhauserstraße: Arbeiten dauern ca. drei Wochen

Wasserrohrbruch auf der Peckhauserstraße: Arbeiten dauern ca. drei Wochen

(Mettmann – 22.02.2019) Auf der Peckhauser Straße in Mettmann ist es am frühen Freitagmorgen zu einem Wasserrohrbruch gekommen. Bis zum Abend sollen die Reparaturarbeiten an der defekten Leitung abgeschlossen sein. Ein betroffenes Hotel, ein Frisörsalon sowie die Anwohnerinnen und Anwohner versorgt die Netzgesellschaft Düsseldorf durch Wasserwagen mit Trinkwasser, bis die Leitung wieder in Betrieb geht.

In der Folge des Rohrbruchs wurde der darunterliegende Abwasserkanal in Mitleidenschaft gezogen. Die notwendigen Arbeiten daran dauern voraussichtlich bis zu drei Wochen. In dieser Zeit bleibt die Peckhauser Straße im Bereich zwischen Stübbenhauser Straße und Burenhofsweg gesperrt.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

Namens und im Auftrag der Netzgesellschaft Düsseldorf mbH

PM 19.02.19 Trinkwassernetz: Netzgesellschaft Düsseldorf testet neues Verfahren in Mettmann-Metzkausen

Trinkwassernetz: Netzgesellschaft Düsseldorf testet neues Verfahren in Mettmann-Metzkausen

Leitungsnetz wird mit Mobilisierungsverfahren durchgespült

(Düsseldorf, 19.02.2019) Aufgrund der Höhenunterschiede in Mettmann herrschen insbesondere in dem Stadtteil Metzkausen unterschiedliche Wasserdrücke. Diese Druckunterschiede führen dazu, dass einige Rohre gut und andere Rohre weniger gut durchgespült werden. Die Netzgesellschaft Düsseldorf testet heute in der Zeit von 22 Uhr bis 5 Uhr mittwochmorgens und am 21. Februar von 8 bis 15 Uhr ein neues Verfahren, um das gesamte Leitungsnetz innerhalb weniger Stunden komplett durchzuspülen.

Das neue Verfahren nennt sich Mobilisierungsspülung und kann bei erfolgreicher Testung in Zukunft eingesetzt werden, um das Leitungsnetz in Mettmann und Düsseldorf noch schneller durchzuspülen, falls notwendig. Getestet wird das Verfahren heute zum ersten Mal in Metzkausen. Während des Verfahrens werden in der heutigen Nacht von 1:30 bis 3 Uhr, an einigen Stellen im Netz Sperrungen vorgenommen. Es ist dabei nicht auszuschließen, dass einige wenige Haushalte kein fließendes Wasser haben werden. Ab morgen früh 5 Uhr sollte der Normalzustand wiederhergestellt sein.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

PM 14.02.19 Die Netzgesellschaft Düsseldorf errichtet eine neue Fernwärme-Versorgungsanlage in Stadtmitte

Die Netzgesellschaft Düsseldorf errichtet eine neue Fernwärme-Versorgungsanlage in Stadtmitte

(Düsseldorf – 14.02.2019) Energiewende bedeutet in Ballungsräumen vor allem Wärmewende. Hier liegen die höchsten Minderungspotenziale für CO2 Emissionen. Die Fernwärme ermöglicht eine besonders effiziente und umweltfreundliche Wärmeversorgung zur Erfüllung der Klimaziele. Um die Versorgungssicherheit für die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer zu gewährleisten, baut die Netzgesellschaft nun im Bereich Kölner Straße/ Eintrachtstraße eine neue Fernwärme-Versorgungsanlage.

Die Arbeiten beginnen am 25. Februar und werden voraussichtlich zwölf Monate dauern. Da die Arbeiten nicht im öffentlichen Straßenraum stattfinden, wird der fließende Verkehr in diesem Bereich kaum beeinträchtigt. Bei der klimaschonenden Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) werden durch die gleichzeitige Umwandlung von Strom und Wärme besonders viele Emissionen vermieden. Dies gewährleisten im Stadtgebiet Düsseldorfs insbesondere der hocheffiziente Block "Fortuna" auf der Lausward und das - mit Dampf aus der Müllverbrennungsanlage versorgte - Kraftwerk Flingern. Auch das Heizkraftwerk Garath leistet als Biomasseheizkraftwerk seinen Beitrag zum Klimaschutz. Durch den Ersatz von Verbrennungsheizungen in den Häusern trägt die Fernwärme außerdem zur Luftreinhaltung vor Ort bei.

Mit dem Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein.

Um die Versorgungssicherheit der Düsseldorferinnen und Düsseldorfer zu gewährleisten, entsteht auf der Freifläche an der Kölner Straße/ Eintrachtstraße eine neue Fernwärme-Versorgungsanlage.

Die Anwohnerinnen und Anwohner wurden vorab informiert.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

PM 01.02.19 Netzgesellschaft wechselt defekte Wasserschieber auf der Nordstraße in Mettmann

Netzgesellschaft wechselt defekte Wasserschieber auf der Nordstraße in Mettmann

(Düsseldorf – 01.02.2019) Die Netzgesellschaft Düsseldorf wechselt ab dem 5. Februar bis voraussichtlich Ende Februar drei defekte Wasserschieber im Kreuzungsbereich Nordstraße/ Berliner Straße in Mettmann.

Die vorhandene Ampelanlage wird für den Zeitraum der Arbeiten durch eine mobile Ampelanlage ersetzt.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

PM 29.01.19 Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Leitungsarbeiten auf der Roßstraße in Derendorf

Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Leitungsarbeiten auf der Roßstraße in Derendorf

(Düsseldorf – 29.01.2019) Der Flughafen Düsseldorf soll bis 2019 an das Fernwärmenetz angeschlossen werden. Dafür verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf eine Verbindungsleitung vom Kraftwerk Lausward im Hafen bis hin zum Airport. Auf der Roßstraße werden jetzt in einem neuen Bauabschnitt Fernwärmeleitungen für den Anschluss verlegt.

Bis voraussichtlich Mitte Oktober werden auf der Roßstraße im Abschnitt zwischen Zieten- und Frankenstraße Leitungen verlegt. Die Arbeiten erfolgen auf den beiden stadtauswärts führenden Fahrspuren. Der Verkehr wird in beiden Richtungen einspurig über die stadteinwärts führenden Bahnen geleitet.

Zum Hintergrund:

Mit dem Anschluss des Flughafens Düsseldorf an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnungen zufolge können so rund 10.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 3.000 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Die Fernwärme am Düsseldorfer Flughafen wird zu über 50 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen (Holzhackschnitzel bzw. Pellets), der Rest stammt aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas. Das Kraftwerk an der Lausward leistet im Zusammenspiel mit dem Düsseldorfer Wärmesystem, schon jetzt den mit Abstand größten Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

PM 23.01.19 Leitungsarbeiten auf der Rochusstraße in Pempelfort

Leitungsarbeiten auf der Rochusstraße in Pempelfort

(Düsseldorf – 23.01.2019) Die Netzgesellschaft Düsseldorf erneuert auf der Rochusstraße 19 den Gas- und Wasserhausanschluss. Die Arbeiten dauern vom 28. Januar bis voraussichtlich Mitte Februar.

Da sich die Anschlüsse unterhalb einer Baumscheibe befinden, muss der vorhandene Baum gefällt werden. Ausgeführt wird diese Fällung am Montag, 28. Januar. Während der gesamten Bauzeit können die Parkplätze vor den Häusern Rochusstraße 19 bis 23 nicht benutzt werden. Auch kann es witterungsbedingt zu Verzögerungen der Bautätigkeit kommen. Nach Beendigung der Baumaßnahme wird dort ein neuer Baum gepflanzt.
Die Anwohnerinnen und Anwohner wurden vorab informiert.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

PM 22.01.19 Netzgesellschaft Düsseldorf erneuert Trinkwasserleitung auf der Ringstraße in Mettmann

Netzgesellschaft Düsseldorf erneuert Trinkwasserleitung auf der Ringstraße in Mettmann

(Düsseldorf - 22.01.2019) Am 25. Januar beginnen die Bauarbeiten für eine neue Trinkwasserleitung auf der Ringstraße in Mettmann. Die Maßnahme verläuft bis zur Straßenkreuzung der Gottfried-Wetzel-Straße sowie der Neanderstraße und soll voraussichtlich Mitte Oktober abgeschlossen sein. In diesem Bereich wird für die Erneuerung der Trinkwasserleitung die Fahrspur stadtauswärts mit auf die Linksabbiegerspur der Ringstraße in Richtung Neanderstraße verlegt. Der Gehweg auf der Ringstraße stadteinwärts wird ebenfalls gesperrt. Die Zuwege zu den Häusern sind jederzeit gewährleistet.
Vorab finden vorbereitende Maßnahmen im Grünflächenbereich am Wandersweg nähe der Ringstraße statt. Dies ist mit dem Grünflächenamt abgestimmt. Die Anwohner wurden entsprechend informiert.
Die Netzgesellschaft Düsseldorf bittet um Verständnis.

PM 18.01.18 Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Leitungsarbeiten auf der Ulmenstraße in Derendorf

Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Leitungsarbeiten auf der Ulmenstraße in Derendorf

(Düsseldorf – 18.01.2019) Der Flughafen Düsseldorf soll bis 2019 an das Fernwärmenetz angeschlossen werden. Dafür verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf eine Verbindungsleitung vom Kraftwerk Lausward im Hafen bis hin zum Airport. Auf der Ulmenstraße werden jetzt die laufenden Baumaßnahmen fortgeführt.
Vom 21. Januar bis voraussichtlich Ende April werden auf der Ulmenstraße im Bereich von Tannen- bis Frankenstraße Fernwärmeleitungen verlegt und damit laufende Baumaßnahmen fortgeführt. Die äußere Fahrspur der Ulmenstraße fällt in Fahrtrichtung stadteinwärts während der Arbeiten weg.

Zum Hintergrund:
Mit dem Anschluss des Flughafens Düsseldorf an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnungen zufolge können so rund 10.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 3.000 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Die Fernwärme am Düsseldorfer Flughafen wird zu über 50 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen (Holzhackschnitzel bzw. Pellets), der Rest stammt aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas. Das Kraftwerk an der Lausward leistet im Zusammenspiel mit dem Düsseldorfer Wärmesystem, schon jetzt den mit Abstand größten Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

PM 17.01.19 Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Leitungsarbeiten auf der Kalkumer Straße in Unterrath

Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Leitungsarbeiten auf der Kalkumer Straße in Unterrath

(Düsseldorf – 17.01.2019) Der Flughafen Düsseldorf soll bis 2019 an das Fernwärmenetz angeschlossen werden. Dafür verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf eine Verbindungsleitung vom Kraftwerk Lausward im Hafen bis hin zum Airport. Auf der Kalkumer Straße werden jetzt in einem neuen Bauabschnitt Fernwärmeleitungen für den Anschluss verlegt.

Bis voraussichtlich Mitte April werden auf der Kalkumer Straße im Bereich der Hausnummern 137 bis 159 – zwischen Unterrather Straße und der Straße Auf den Geisten - in Fahrtrichtung stadteinwärts Fernwärmeleitungen verlegt. Die äußere Fahrspur fällt während der Arbeiten weg, die Parkplätze auf diesem Abschnitt können nicht genutzt werden.

Zum Hintergrund:
Mit dem Anschluss des Flughafens Düsseldorf an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnungen zufolge können so rund 10.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 3.000 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Die Fernwärme am Düsseldorfer Flughafen wird zu über 50 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen (Holzhackschnitzel bzw. Pellets), der Rest stammt aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas. Das Kraftwerk an der Lausward leistet im Zusammenspiel mit dem Düsseldorfer Wärmesystem, schon jetzt den mit Abstand größten Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

PM 17.01.19 Fernwärmeerschließung der Paulsmühle: Information zur Oberflächenherstellung nach Bauarbeiten

Fernwärmeerschließung der Paulsmühle: Information zur Oberflächenherstellung nach Bauarbeiten

(Düsseldorf – 17.01.2019) Seit rund einem Jahr verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf eine knapp vier Kilometer lange Verbindungleitung für die Anbindung der Paulsmühle an die klimafreundliche Fernwärme vom Heizkraftwerk Garath nach Benrath. In vielen Straßenzügen sind die Bauarbeiten im Erdreich bereits abgeschlossen und die Fahrbahnoberfläche wurde provisorisch wiederhergestellt. Im Sommer 2019 wird entlang der gesamten Trasse das Provisorium überarbeitet und die Oberfläche in einem Zuge nahtlos wiederhergestellt.
Auf der Frankfurter Straße, der Koblenzer Straße, der Urdenbacher Allee und der Rostocker Straße ist die provisorische Wiederherstellung der Fahrbahn notwendig, da entlang der Trasse in Form einer sogenannten Wanderbaustelle gearbeitet wurde. Dies bedeutet, in mehreren aufeinanderfolgenden kleinen Abschnitten. Die Netzgesellschaft Düsseldorf bittet um Verständnis dafür, dass die provisorische Fahrbahnoberfläche noch bis Sommer 2019 bestehen bleibt. Erst dann sind die Bauarbeiten auf der gesamten Länge der Trasse von Garath nach Benrath abgeschlossen und die Fahrbahnoberfläche kann in einem Zuge erneuert werden. Die nahtlose Wiederherstellung der Oberfläche ist notwendig, damit keine Unebenheiten entstehen, die auf Dauer Risse oder sogar Schlaglöcher verursachen können. Mit dem Vorgehen stellt die Netzgesellschaft eine für die Zukunft glatte und stabile Fahrbahn her.

Zum Hintergrund:
Mit dem Anschluss ihrer Gebäude an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnung zufolge können so rund 15.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 4.500 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Auch wegen dieser günstigen Wirkung wird die Baumaßnahme teilweise aus Mitteln des Landes NRW und dem Fond der Europäischen Union (EFRE) finanziert. Die Fernwärme in Garath wird zu über 50 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen (Holzhackschnitzel bzw. Pellets), der Rest stammt aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas.

Die Netzgesellschaft bittet um Verständnis.

PM 16.01.19 Leitungsarbeiten im Bereich der Peter-Behrens-Straße in Garath

Leitungsarbeiten im Bereich der Peter-Behrens-Straße in Garath

(Düsseldorf – 16.01.2019) Die Netzgesellschaft Düsseldorf saniert Versorgungsleitungen für Strom und Wasser bis zum Ende des Jahres in Garath im Bereich der Peter-Behrens-Straße.
Am 21. Januar beginnt die Netzgesellschaft Düsseldorf mit der Sanierung der Versorgungsleitungen für Strom und Wasser im Bereich Peter-Behrens-Straße 1 bis 81. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum Ende des Jahres.
Während der Bauzeit wird der Gehweg auf die Fahrbahn verlegt. Der fließende Verkehr wird nicht gesondert geregelt, sondern folgt den herrschenden Vorfahrtsregeln. Auch müssen Parkbuchten für die Arbeiten gesperrt werden.

Die Netzgesellschaft DÜsseldorf bitten um Verständnis.

PM 10.01.19 Fernwärmeerschließung der Paulsmühle: Baumaßnahme auf der Rostocker Straße

Fernwärmeerschließung der Paulsmühle: Baumaßnahme auf der Rostocker Straße

(Düsseldorf – 10.01.2019) Die Netzgesellschaft Düsseldorf verlegt im Rahmen der Erschließung der Paulsmühle für die Fernwärme eine knapp vier Kilometer lange Verbindungleitung vom Heizkraftwerk Garath nach Benrath. Dafür findet jetzt in einem weiteren Abschnitt in Garath eine Baumaßnahme bis Ende Februar statt.
Für die Verlegung der Fernwärmeleitung wird vom 14. Januar bis Ende Februar auf der Rostocker Straße gearbeitet. Die Fahrspuren in Richtung Koblenzer Straße sind während dieser Zeit gesperrt. Eine Umleitung über die Frankfurter Straße wird ausgeschildert. Die Durchfahrt in Richtung Frankfurter Straße ist möglich.

Über die Gesamtmaßnahme und den Umfang der einzelnen Baulose wurden die Anwohnerinnen und Anwohner vorab im Rahmen von zwei Bürgerinformationsabenden und durch persönliche Anschreiben informiert.

Zum Hintergrund:
Mit dem Anschluss ihrer Gebäude an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnung zufolge können so rund 15.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 4.500 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Auch wegen dieser günstigen Wirkung wird die Baumaßnahme teilweise aus Mitteln des Landes NRW und dem Fond der Europäischen Union (EFRE) finanziert. Die Fernwärme in Garath wird zu über 50 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen (Holzhackschnitzel bzw. Pellets), der Rest stammt aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas.

PM 03.01.19 Erneuerung von Versorgungsleitungen und Hausanschlüssen in Stadtmitte

Erneuerung von Versorgungsleitungen und Hausanschlüssen in Stadtmitte

(Düsseldorf – 03.01.2019) Die Versorgungsleitungen für Gas, Wasser und Strom sowie die Hausanschlüsse werden auf der Karlstraße im Bereich zwischen Graf-Adolf-Straße und Bismarckstraße erneuert. Die Arbeiten beginnen am 7. Januar und dauern voraussichtlich bis Ende April 2019.
Die Arbeiten erfolgen in Abschnitten. Betroffen sind auf der Karlstraße die Hausnummern 5 – 19. Während des oben genannten Zeitraums wird es zu Einschränkungen beim Parkraum und zeitweise auch zu Versorgungsunterbrechungen kommen.
Notwendige Teilsperrungen von Straßen-Querungen der Karlstraße werden möglichst in die Nachtstunden oder auf Wochenenden gelegt, um geringe Einschränkungen für den Verkehr zu verursachen.
Die Anwohnerinnen und Anwohner wurden vorab informiert.

PM 03.01.19 Fernwärmeerschließung der Paulsmühle: Baumaßnahmen auf Hildener Straße

Fernwärmeerschließung der Paulsmühle: Zwei aktuelle Baumaßnahmen auf der Hildener Straße

(Düsseldorf – 03.01.2019) Die Netzgesellschaft Düsseldorf verlegt im Rahmen der Erschließung der Paulsmühle für die Fernwärme eine knapp vier Kilometer lange Verbindungleitung vom Heizkraftwerk Garath nach Benrath. Dafür finden jetzt zwei weitere Baumaßnahmen bis Ende März in Benrath statt. Für die Verlegung der Fernwärmeleitung wird vom 7. Januar bis Ende März auf der Hildener Straße unter den DB-Brücken gearbeitet. Der Geh- und Radweg unter den Brücken wird deswegen auf der nördlichen Seite gesperrt. Umleitungen sind über den Bahnhof Benrath oder über den Gehweg auf der südlichen Straßenseite vorgesehen.
Am 8. Januar beginnen auch auf der südlichen Seite der Hildener Straße Arbeiten im Bereich der Parkplätze östlich der Humperdinckstraße. Von den Baumaßnahmen, die ebenfalls bis Ende März dauern werden, sind ca. 15 Parkplätze betroffen.
Über die Gesamtmaßnahme und den Umfang der einzelnen Baulose wurden die Anwohnerinnen und Anwohner vorab im Rahmen von zwei Bürgerinformationsabenden und durch persönliche An-schreiben informiert.

Zum Hintergrund:
Mit dem Anschluss ihrer Gebäude an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshaupt-stadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnung zufolge können so rund 15.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr ver-mieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 4.500 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Auch wegen dieser günstigen Wirkung wird die Baumaß-nahme teilweise aus Mitteln des Landes NRW und dem Fond der Europäischen Union (EFRE) finanziert. Die Fernwärme in Garath wird zu über 50 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen (Holzhackschnitzel bzw. Pellets), der Rest stammt aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas.

PM 19.12.18 Erhöhter Ausfall von Gaslaternen wegen Lieferengpässen

Erhöhter Ausfall von Gaslaternen wegen Lieferengpässen

(Düsseldorf, 19.12.2018) Die Gaslaternen gelten aufgrund ihrer historischen Anmutung und Bedeutung als identitätsstiftend für die Landeshauptstadt Düsseldorf. Fällt eine solche Laterne aus, sorgen die Fachkräfte der Netzgesellschaft Düsseldorf so schnell es geht wieder für Licht. In der Regel reichen dafür wenige Tage. Zurzeit kann es dabei allerdings zu Verzögerungen kommen.
Eine Ursache ist, dass der Hersteller eine fehlerhafte Charge der Glühstrümpfe geliefert hat. Obwohl bei der Wareneingangsprüfung der Netzgesellschaft keine Auffälligkeiten erkennbar waren, zeigte sich im Einsatz der Glühstrümpfe, dass diese sehr viel kurzlebiger sind, als vereinbart. Reklamation und Nachbestellung sind bereits erfolgt.
Zudem verzögert sich der Tausch defekter Masten, aufgrund von Lieferengpässen. Als zertifizierter Gaslaternenhersteller kauft die Netzgesellschaft Düsseldorf, als Ersatz für defekte und damit nicht mehr sichere Masten, keine Standardprodukte, sondern lässt Masten nach original Muster nachfertigen. Aus Sicherheitsgründen hat die Netzgesellschaft diese Leuchten außer Betrieb genommen und als Sofortmaßnahme auf die eigentlichen Leuchtköpfe vorrübergehend Solarleuchten montiert. Auch hier sind die notwendigen Prozesse gestartet, um schnellstmöglich Abhilfe zu schaffen.
Wir bitten die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer um Verständnis, dass es aus diesen Gründen zu Wartezeiten bei der Reparatur kommt.

PM 03.12.18 Fernwärmeerschließung der Paulsmühle: Leitungsverlegung in Benrath

Fernwärmeerschließung der Paulsmühle: Leitungsverlegung in Benrath

(Düsseldorf – 03.12.2018) Die Netzgesellschaft Düsseldorf verlegt im Rahmen der Erschließung der Paulsmühle für die Fernwärme eine knapp vier Kilometer lange Verbindungleitung vom Heizkraftwerk Garath nach Benrath. Dafür findet in Benrath eine Baumaßnahme bis Mitte Januar statt.
Für die Verlegung der Fernwärmeleitung wird vom 6. Dezember bis Mitte Januar auf der Urdenba-cher Allee in Benrath im Bereich zwischen den Hausnummern 13 und 7 gearbeitet. Eine Fahrspur ist wegen der Arbeiten gesperrt, der Verkehr wird mit Hilfe einer Ampel abwechselnd an der Baustelle vorbeigeleitet. Die Bushaltestelle „Regerstraße“ entfällt.
An der Einfahrt in die Regerstraße werden im Grünstreifen über der Itter drei Bäume gefällt. Eine Maßnahme, die erfolgt, um im neuen Jahr die Querung des Bachs zu ermöglichen. Anschließend wer-den wieder neue Bäume gepflanzt.
Über die Gesamtmaßnahme und den Umfang der einzelnen Baulose wurden die Anwohnerinnen und Anwohner vorab im Rahmen von zwei Bürgerinformationsabenden und durch persönliche An-schreiben informiert.

Zum Hintergrund:

Mit dem Anschluss ihrer Gebäude an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshaupt-stadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnung zufolge können so rund 15.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr ver-mieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 4.500 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Auch wegen dieser günstigen Wirkung wird die Baumaß-nahme teilweise aus Mitteln des Landes NRW und dem Fond der Europäischen Union (EFRE) finanziert. Die Fernwärme in Garath wird zu über 50 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen (Holzhackschnitzel bzw. Pellets), der Rest stammt aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas.

PM 16.11.18 Fernwärmeerschließung der Paulsmühle: Zwei aktuelle Baumaßnahmen in Benrath und Garath

Fernwärmeerschließung der Paulsmühle: Zwei aktuelle Baumaßnahmen in Benrath und Garath

(Düsseldorf – 16.11.2018) Die Netzgesellschaft Düsseldorf verlegt im Rahmen der Erschließung der Paulsmühle für die Fernwärme eine knapp vier Kilometer lange Verbindungleitung vom Heizkraftwerk Garath nach Benrath. Dafür finden in Garath und Benrath Baumaßnahmen bis Ende Januar statt. Für die Verlegung der Fernwärmeleitung wird vom 20. November bis Ende Januar am Benrather Bus-bahnhof an der Hildener Straße gearbeitet. Die Verlegung der Leitungen findet im Bereich von Geh- und Radweg statt, weshalb Fußgänger und Fahrradfahrer über eine Fahrspur geleitet werden. In Richtung Benrath entfällt deswegen eine Fahrspur für den Verkehr.
Auch auf der Koblenzer Straße werden vom 22. November bis voraussichtlich Ende Januar bis Höhe Kammerrathsfeldstraße Fernwärmeleitungen verlegt. Hier ist die Fahrspur in Richtung Garath ge-sperrt. Der Verkehr wird durch Ampeln im Wechsel an der Baustelle vorbei geleitet. Die Durchfahrt Kammerrathsfeldstraße ist in beide Richtungen gesperrt. Als alternative Strecken können Südallee oder Sodenstraße genutzt werden. Die Bushaltestellen „Kammerrathsfeldstraße“ entfallen in beide Richtungen.
Über die Gesamtmaßnahme und den Umfang der einzelnen Baulose wurden die Anwohnerinnen und Anwohner vorab im Rahmen von zwei Bürgerinformationsabenden und durch persönliche Anschreiben informiert.

Zum Hintergrund:
Mit dem Anschluss ihrer Gebäude an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshaupt-stadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnung zufolge können so rund 15.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr ver-mieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 4.500 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Auch wegen dieser günstigen Wirkung wird die Baumaß-nahme teilweise aus Mitteln des Landes NRW und dem Fond der Europäischen Union (EFRE) finanziert. Die Fernwärme in Garath wird zu über 50 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen (Holzhackschnitzel bzw. Pellets), der Rest stammt aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas.

PM Fernwärmeerschließung der Paulsmühle: Zwei Baumaßnahmen in Benrath und Garath

Fernwärmeerschließung der Paulsmühle: Zwei Baumaßnahmen in Benrath und Garath

(Düsseldorf – 31.10.2018) Die Netzgesellschaft Düsseldorf verlegt im Rahmen der Erschließung der Paulsmühle für die Fernwärme eine knapp vier Kilometer lange Verbindungleitung vom Heizkraftwerk Garath nach Benrath. Dafür finden jetzt an zwei Standorten in Garath und Benrath Baumaßnahmen bis Dezember statt.
Für die Verlegung der Fernwärmeleitung fallen auf der Rostocker Straße in Garath an der Kreuzung zur Frankfurter Straße zwei Fahrspuren weg. Die Rechtsabbiegespur in Richtung Hellerhof entfällt komplett. Eine Umfahrung über die Koblenzer Straße ist möglich. Linksabbieger und Geradeausverkehr werden über die eigentliche Linksabbiegespur geleitet. Diese Maßnahme dauert voraussichtlich bis Anfang Dezember.

Auch auf der Urdenbacher Allee in Benrath wird eine Fahrspur gesperrt. Die Arbeiten beginnen am 13. November und finden hier im Bereich der Hausnummern 19 bis 11 statt. Der Verkehr wird durch eine Ampel wechselweise an der Baustelle vorbei geleitet. Diese Maßnahme dauert voraussichtlich bis Mitte Dezember.
Über die Gesamtmaßnahme und den Umfang der einzelnen Baulose wurden die Anwohnerinnen und Anwohner vorab im Rahmen von zwei Bürgerinformationsabenden und durch persönliche Anschreiben informiert.

Zum Hintergrund:
Mit dem Anschluss ihrer Gebäude an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnung zufolge können so rund 15.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr ver-mieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 4.500 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Auch wegen dieser günstigen Wirkung wird die Baumaßnahme teilweise aus Mitteln des Landes NRW und dem Fond der Europäischen Union (EFRE) finanziert. Die Fernwärme in Garath wird zu über 50 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen (Holzhackschnitzel bzw. Pellets), der Rest stammt aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas.

PM Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein

Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Lei-tungsarbeiten in Derendorf und Unterrath

(Düsseldorf – 25.10.2018) Der Flughafen Düsseldorf soll bis 2019 an das Fernwärmenetz angeschlossen werden. Dafür verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf eine Verbindungsleitung vom Kraftwerk Lausward im Hafen bis hin zum Airport. In vier Bauabschnitten werden nun in den Stadtteilen Derendorf und Unterrath Fernwärmeleitungen für den Anschluss verlegt.
Bis voraussichtlich 21. Dezember werden Fernwärmeleitungen auf der Kalkumer Straße in Unter-rath zwischen Zaberner- und Mettlacher Straße verlegt. Von den Arbeiten betroffen ist die rechte Fahrspur in Richtung Norden. Der Fahrzeugverkehr wird über die Gegenfahrbahn geleitet.
Vom 29. Oktober bis voraussichtlich Anfang April werden Leitungen auf der Ulmenstraße in Unterrath – im Abschnitt zwischen Großmarkt und Thewissenweg – verlegt. Hier finden die Arbeiten auf der rechten Fahrspur stadteinwärts statt. Der Fahrzeugverkehr wird über die Straßenbahngleise geleitet. Die Haltestelle „Großmarkt“ der Linien 705 und 707 wird um etwa 50 Meter in Richtung Süden verlegt.

Vom 12. November bis Anfang Mai verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf auf der Kalkumer Straße in Unterrath Fernwärmeleitungen im Straßenabschnitt zwischen Auf den Geisten und Dünenweg. Diese Maßnahme erfolgt in mehreren Teilabschnitten - im ersten Schritt bis Kleinschmitthauser Weg. Die Arbeiten finden hier in der rechten Fahrspur in Richtung Norden statt. Der Fahrzeugverkehr wird über die Gleisanlage der Rheinbahn geleitet. Der Kleinschmitthauser Weg bleibt befahrbar.
Während der Bauarbeiten fallen in den drei oben genannten Bauabschnitten Parkplätze weg.
Vom 19. November bis Ende Januar werden auf der Frankenstraße in Derendorf Fernwärmeleitungen verlegt. Die Arbeiten erfolgen im Bereich zwischen Blumenthal- und Ulmenstraße. Die Leitungsverlegung erfolgt in der linken Fahrspur in Richtung Ulmenstraße. Die Baustelle führt zu einer Verringerung der Gehwegbreite.

Zum Hintergrund:
Mit dem Anschluss des Flughafens Düsseldorf an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnungen zufolge können so rund 10.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 3.000 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Die Fernwärme am Düsseldorfer Flughafen wird zu über 50 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen (Holzhackschnitzel bzw. Pellets), der Rest stammt aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas. Das Kraftwerk an der Lausward leistet im Zusammenspiel mit dem Düsseldorfer Wärmesystem, schon jetzt den mit Abstand größten Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.

PM Flughafen Düsseldorf wird an das Fernwärmenetz angeschlossen

Flughafen Düsseldorf wird an das Fernwärmenetz angeschlossen: Baustelle auf der Frankenstraße schreitet voran

(Düsseldorf – 12.09.2018) Der Flughafen Düsseldorf wird an das zentrale Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf angeschlossen und dadurch zukünftig das Terminal und weitere Gebäude umwelt- und klimafreundlich beheizen. Die dafür eingerichtete Baustelle auf der Frankenstraße schreitet weiter voran: Vom 19. September bis zum 16. November wird der zweite Bauabschnitt auf einer Länge von 150 Metern in Höhe der Hausnummern 2 bis 18 und 19 bis 25 b der Frankenstraße bearbeitet. Die Frankenstraße wird hierfür auf diesem Abschnitt für den Verkehr gesperrt. Der erste Bauabschnitt der Einbahnstraße wird für den Verkehr wieder freigegeben. Der Zugang zu den Häusern ist jederzeit gewährleistet.

Zum Hintergrund:
Die Düsseldorfer Fernwärme hat den Primärenergiefaktor Null und ist damit den Erneuerbaren Energien gleichgestellt. Das Kraftwerk an der Lausward leistet im Zusammenspiel mit dem Düsseldorfer Wärmesystem, zu dem auch die Müllverbrennung gehört, schon jetzt den mit Abstand größten Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele der Stadt. Das Wärmesystem wird Stück für Stück zu einem intelligenten Netzwerk weiterentwickelt, das durch die Einbindung weiterer Wärmequellen (z.B. von Industrieanlagen und Erneuerbarer Energien) noch effizienter und klimafreundlicher wird.

PM Verlegung von Fernwärmeleitungen auf der Collenbachstraße in Derendorf

Verlegung von Fernwärmeleitungen auf der Collenbachstraße in Derendorf

(Düsseldorf – 18.10.2018) Die Netzgesellschaft Düsseldorf verlegt vom 22. Oktober 2018 bis voraussichtlich 21. Dezember 2018 Fernwärmeleitungen auf der Collenbachstraße im Bereich der Hausnummern 45 bis 65.
Der Flughafen Düsseldorf soll bis 2019 an das Fernwärmenetz angeschlossen werden. Dafür verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf eine knapp fünf Kilometer lange Verbindungsleitung vom Kraftwerk Lausward im Hafen bis hin zum Airport.
Vom 22. Oktober bis 21. Dezember 2018 verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf die neuen Fernwärmeleitungen auf der Collenbachstraße in Derendorf und verlängert damit bereits vorhandene Leitungen bis zur Römerstraße.
Die Arbeiten finden auf Höhe der Hausnummern 45 bis 65 im Parkplatz- und Fahrbahnbereich statt. Deshalb ist mit Beeinträchtigungen zu rechnen.

Zum Hintergrund:
Mit dem Anschluss des Flughafens Düsseldorf an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnungen zufolge können so rund 10.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 3.000 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Die Fern-wärme am Düsseldorfer Flughafen wird zu über 50 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen (Holzhackschnitzel bzw. Pellets), der Rest stammt aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas. Das Kraftwerk an der Lausward leistet im Zusammenspiel mit dem Düsseldorfer Wärmesystem, schon jetzt den mit Abstand größten Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.

PM Verlegung von Fernwärmeleitungen in Derendorf und Unterrath

Düsseldorfer Flughafen checkt bei der Fernwärme ein: Leitungsarbeiten in Derendorf und Unterrath

(Düsseldorf – 25.10.2018) Der Flughafen Düsseldorf soll bis 2019 an das Fernwärmenetz angeschlossen werden. Dafür verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf eine Verbindungsleitung vom Kraftwerk Lausward im Hafen bis hin zum Airport. In vier Bauabschnitten werden nun in den Stadtteilen Derendorf und Unterrath Fernwärmeleitungen für den Anschluss verlegt.
Bis voraussichtlich 21. Dezember werden Fernwärmeleitungen auf der Kalkumer Straße in Unterrath zwischen Zaberner- und Mettlacher Straße verlegt. Von den Arbeiten betroffen ist die rechte Fahrspur in Richtung Norden. Der Fahrzeugverkehr wird über die Gegenfahrbahn geleitet.
Vom 29. Oktober bis voraussichtlich Anfang April werden Leitungen auf der Ulmenstraße in Unterrath – im Abschnitt zwischen Großmarkt und Thewissenweg – verlegt. Hier finden die Arbeiten auf der rechten Fahrspur stadteinwärts statt. Der Fahrzeugverkehr wird über die Straßenbahngleise geleitet. Die Haltestelle „Großmarkt“ der Linien 705 und 707 wird um etwa 50 Meter in Richtung Süden verlegt.
Vom 12. November bis Anfang Mai verlegt die Netzgesellschaft Düsseldorf auf der Kalkumer Straße in Unterrath Fernwärmeleitungen im Straßenabschnitt zwischen Auf den Geisten und Dünenweg. Diese Maßnahme erfolgt in mehreren Teilabschnitten - im ersten Schritt bis Kleinschmitthauser Weg. Die Arbeiten finden hier in der rechten Fahrspur in Richtung Norden statt. Der Fahrzeugverkehr wird über die Gleisanlage der Rheinbahn geleitet. Der Kleinschmitthauser Weg bleibt befahrbar. Während der Bauarbeiten fallen in den drei oben genannten Bauabschnitten Parkplätze weg. Vom 19. November bis Ende Januar werden auf der Frankenstraße in Derendorf Fernwärmeleitungen verlegt. Die Arbeiten erfolgen im Bereich zwischen Blumenthal- und Ulmenstraße. Die Leitungsverlegung erfolgt in der linken Fahrspur in Richtung Ulmenstraße. Die Baustelle führt zu einer Verringerung der Gehwegbreite.

Zum Hintergrund:
Mit dem Anschluss des Flughafens Düsseldorf an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf leistet die Landeshauptstadt Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung ihres Ziels, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Berechnungen zufolge können so rund 10.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 3.000 Mittelklasse-PKW mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr. Die Fernwärme am Düsseldorfer Flughafen wird zu über 50 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen (Holzhackschnitzel bzw. Pellets), der Rest stammt aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas. Das Kraftwerk an der Lausward leistet im Zusammenspiel mit dem Düsseldorfer Wärmesystem, schon jetzt den mit Abstand größten Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.